Dokumentationen

HANS PIFFRADER - Ein Lebensbild

Er zählt zu den bedeutenden Künstlern des 20. Jahrhunderts: Hans Piffrader. Über seinem Leben liegt der Schatten der Melancholie, über seinem Werk der Fluch düsterer Jahre. Im Ersten Weltkrieg kämpfte Piffrader an der Front gegen Italien. Tief geprägt von den traumatischen Erfahrungen als Soldat lebte er in den späteren Jahren im Spannungsfeld zwischen Faschismus und freier Kunst. Ein Beispiel dafür ist das monumentale Relief am Bozner Gerichtsplatz, das den Faschismus und Benito Mussolini verherrlicht. Es wurde 1939 begonnen, doch erst in den Fünfzigerjahren vervollständigt. Nach langem Tauziehen zwischen Rom und Bozen ist es heute historisiert und Zeugnis einer Epoche. Piffrader steht wie kaum ein anderer für die Verwerfungen, die Südtirol in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen geprägt haben. Er war Künstler, aber auch Mitläufer, er setzte sich für Kollegen ein - und hat nach 1945 den Südtiroler Künstlerbund geleitet. Am Ende seiner Laufbahn zog sich der Bildhauer in Schwermut zurück. 1950 erlag er in Bozen einem Schlaganfall.

Produktion: Peter Paul Kainrath

Gestalter: Martina Genetti

Erscheinungsjahr: 2018