Dokumentationen

Brenner-Grenze - Rekultivierung einer Pass-Landschaft

Im Film werden entlang der Brennerpassstraße – der “Weg“ durch die Geschichte ist hierbei zentrales Leitmotiv und dominantes Bildmotiv – die verschiedenen Thematiken behandelt. Das Übergehen der Grenze wird geschichtlich, verkehrstechnisch, architektonisch, politisch und von der menschlichen Seite aus, d.h. die Menschen, die hier im Laufe der Geschichte lebten und die Landschaft auch veränderten und sich wohnbar machten, erläutert.
Es soll die Bedeutung des Brenners als Grenze zwischen Nord und Süd im Laufe der Geschichte herausgestellt werden. Das beginnt in der Rö- merzeit und endet im Niemandsland des 21. Jahrhunderts und dem Bestreben einer Rekultivierung der urigen Passlandschaft. Die Möglichkeit der Vermittlung und Befruchtung der verschiedenen Kulturen soll an diesem, in der Jetztzeit toten Punkt, aufscheinen und die Möglichkeit und Zweckmäßigkeit des Entstehens eines neuen neuralgischen, kulturellen Punktes mit Magnetwirkung aufgezeigt werden.
Historische Filmeinspielungen (Treffen Hitler-Mussolini mit Ciano und Ribbentrop, Treffen Hitler-Mussolini, Einmarsch der Amerikaner u. a.) und aktuelle Interviews mit prominenten Zeitzeugen und einfachen Men- schen, die das Bild des Brennerpasses geprägt haben, dokumentieren die Richtigkeit dieses Bestreben.

Produktion: Traudi Messini

Gestalter: Martin Hanni

Erscheinungsjahr: 2005